Hier findet Ihr aktuelle Informationen vom Elstraer Fußball:

7. Februar bis 9. Februar in der Elstraer Halle das ”Thomas Wallner Cup"

Freitag: E-Jugend 17 bis 20 Uhr, ab 20 Uhr Männer
Samstag: F1 + F Mädchen 9 bis 12.30 Uhr, alte Herren ab 12.30 bis17 Uhr, ab 17 Uhr Frauen
Sonntag: 9 bis 12.30 Uhr Ü 60, ab 12.30 Uhr F2

Für´s leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.


Training mit Tino Semmer vom Chemnitzer FC der 3. Bundesliga:

Im Dezember 2013 war es endlich wieder so weit, dass Tino sich während seines Urlaubes wieder Zeit für die Jüngsten genommen hat.
Interessant, welche Leistungen man mal als “großer Fußballspieler” erreichen kann!
Im ersten Teil des Trainings gab es viele Anregungen, wie man mit vielen verschiedenen Tricks den Gegner ausspielen kann und auch zu üben, wie man geschickt mit dem Ball umzugehen trainiert.
Im zweiten Teil spielten alle gemeinsam in gemischten Mannschaften. Auch das gab den Kindern und Erwachsenen richtig Laune, so dass wir alle hoffen, dass Tino sich auch in den kommenden Jahren immer Zeit für die Kleinen nehmen kann.

Tino Semmer ist beim Training der Elstraer Fussballkid´s dabei.
Tino Semmer ist beim Training der Elstraer Fussballkid´s dabei.


Donnerstag, 17.10.2013

Elstras Kickernachwuchs läuft beim Drittligisten auf

Beim Sachsenderby Chemnitzer FV gegen RB Leipzig sind sie Einlaufkinder. Damit will der SV Grün-Weiß einen Elstraer überraschen, der inzwischen in Chemnitz kickt.

Von Manuela Reuß
Florian Dietrich und seine Mitspieler trainieren fleißig. Auf dem Trainingsprogramm steht auch Elfmeterschießen. In ihren neuen hellblauen Trikots werden sie am 26. Oktober beim Chemnitzer FC mitmischen. Zumindest am Anfang der Partie.Foto: Mathias Schumann


Florian Dietrich und seine Mitspieler trainieren fleißig. Auf dem Trainingsprogramm steht auch Elfmeterschießen. In ihren neuen hellblauen Trikots werden sie am 26. Oktober beim Chemnitzer FC mitmischen. Zumindest am Anfang der Partie.
Foto: Mathias Schumann

Aufgereiht wie die Orgelpfeifen, quecksilbrig und ungeduldig warten acht Dreikäsehochs darauf, den Ball vor die Füße zu bekommen. Florian läuft los, Dirk Simmang, Trainer der jüngsten Grün-Weiß-Kicker, spielt ihm das Leder zu: Schuss und Tor. „Sehr schön“, lobt der Trainer kurz. Und schon läuft der nächste Fußballer los.

Dirk Simmang feuert seine Schützlinge lautstark an. „Mit links, klasse!“, „Gib dir Mühe.“ „Leg dir den Ball richtig hin.“ „Gucken. Du musst gucken.“ Der Elstraer verlangt den Steppkes im Training einiges ab. Schließlich gehe es nicht darum, sie nur zu beschäftigen. „Wir wollen etwas vermitteln. Zum Beispiel Koordination, Disziplin, Teamgeist“, sagt der ehemalige Leistungssportler. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Kickernachwuchs hat sichtlich Freude am Spielen und Tore schießen. Erste Erfolge bei Punktspielen inklusive.

Nachwuchsarbeit wird bei den Fußballern der SV Grün-Weiß Elstra großgeschrieben. Seit gut zwei Jahren spielen die Bambinis im Verein Fußball. Doch Sport treiben sie dort schon länger. Denn die Steppkes der jetzigen G- und F-Jugend begannen ihr Training als allgemeine Sportgruppe. Immer mit dem Blick, später zum Fußball zu wechseln. Die Resonanz ist groß. Über 30 Kinder betreuen Dirk Simmang und seine Trainer-Kollegen mittlerweile. Sie kommen nicht nur aus Elstra, sondern bis von Lauske, Liebenau, Kamenz und Panschwitz-Kuckau. Um Kräfte zu bündeln, trainiert und spielt der Fußballnachwuchs in einer Spielgemeinschaft mit Thonberg.

Noch geht’s dienstags und freitags zum Training raus an die frische Luft, auf den Thonberger Sportplatz. Spätestens ab November ist dann wieder Hallenfußball angesagt. Doch vorher steht noch ein besonderes Spiel auf dem Programm. Das Sachsenderby Chemnitz gegen RB Leipzig am 26. Oktober. Bei diesem Spiel sind elf von Dirk Simmangs Schützlingen dabei. Nicht etwa auf den Rängen als Zuschauer, sondern auf dem Rasen. Als Akteure. Zumindest, bis das Spiel angepfiffen wird. Als sogenannte Einlaufkinder werden sie an der Hand der Chemnitzer Spieler auflaufen. Einer wird auch Stürmer Tino Semmer auf den Rasen begleiten. Seit Sommer vorigen Jahres spielt der ehemalige Elstraer für den Drittligisten. Deshalb startete Dirk Simmang per Mail beim Chemnitzer FC immer wieder die Anfrage, ob der Elstraer Nachwuchs nicht mal bei einem Spiel „Händchen halten“ darf. Immer wieder. „Bis irgendwann jemand darauf reagiert hat“, erzählt er. Und so geht nächsten Sonnabend ein Bus mit 45 Fußballbegeisterten auf die Reise. Denn der Trip rechne sich nur, „wenn genügend Leute mitfahren“.
Dank der Prietitzer Physiotherapiepraxis Schönach werden die Nachwuchskicker auch optisch einen guten Eindruck machen. Denn sie bekamen einen funkelnagelneuen Trikotsatz, verrät Dirk Simmang. Allein könne der Verein die vielen anfallenden Kosten nicht stemmen. Deshalb sei man froh über jeden Sponsor. Rund 600Euro koste die Sportkleidung für ein Team. „Aber wir haben eben nicht nur eins.“ Die neuen Trikots der Mädchenmannschaft bezahlten beispielsweise die Firmen Kretschmar und Nowotne Elstra und Sven’s Tuning-Scheune Kamenz.


Elstra Mittwoch, 23.01.2013
Elstras Bambinis kicken im Turnier

Der SV Grün-Weiß richtet den Wallner-Cup zu Ehren eines verunglückten Sportfreundes aus. Dabei geht es um mehr, als nur um Fußball spielen.

Von Manuela Reuß

Dienstagnachmittag in der Elstraer Sporthalle. Die Knirpse jagen einem Fußball hinterher. Immer darauf bedacht, das runde Leder nicht an den Gegner zu verlieren. Dann ein Schuss aufs Gehäuse. Der Ball zappelt im Netz. Tor! Die Dreikäsehochs jubeln kurz, und schon geht’s weiter. Training ist wichtig. Immerhin wollen sie bei ihrem Turnier am Wochenende – dem Wallner-Cup – gut abschneiden.

Am Sonnabendvormittag kicken die Jüngsten – die G-Jugend – beim traditionellen Winterturnier der SV Grün-Weiß-Fußballer. Seit gut fünf Jahren richten die Elstraer es zu Ehren ihres verunglückten Sportfreundes Thomas Wallner aus. Bereits letzten Freitag ging es bei Sponsoren, Trainern, B-Mädels, Muttis und Vatis heiß her. Fünf Teams traten gegeneinander an, so Dirk Simmang, Trainer der jüngsten Grün-Weiß-Kicker. Am Ende gingen die Muttis als Sieger vom Platz. „Ab jetzt gewinnen bei uns immer die Muttis“, sagt er augenzwinkernd. Voriges Jahr hatte noch sein Team – das der Trainer – die Nase vorn.

Sonnabend müssen nun die Bambinis ran. Ab 9 Uhr wetteifern sechs Teams u.a. aus Pulsnitz, Königswartha, Großnaundorf und Burkau um den Sieg. Angefeuert von Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden. Auch der Schirmherr des Turniers Aloysius Mikwauschk (MdL) und der Geschäftsführer des Westlausitzer Fußballverbandes, Gojko Sinde, werden die Kicker moralisch unterstützen. Erstmals geht in diesem Jahr übrigens auch eine reine Bambini-Mädchenmannschaft an den Start.

Seit anderthalb Jahren spielen die Bambinis Fußball. Doch Sport treiben sie schon länger. Denn die Dreikäsehochs der jetzigen G-Jugend begannen ihr Training als allgemeine Sportgruppe. Immer mit dem Blick, später zum Fußball zu wechseln.

Die Resonanz ist groß. 37 Kinder betreuen Dirk Simmang und seine sieben Trainer-Kollegen mittlerweile. Um Kräfte zu bündeln, trainiert und spielt der Nachwuchs inzwischen in einer Spielgemeinschaft mit Thonberg. Dabei gehe es nicht darum, die Knirpse zu beschäftigen. „Wir wollen auch etwas vermitteln. Zum Beispiel Koordination, Disziplin, Teamgeist“, sagt der ehemalige Leistungssportler. Mitstreiter sind immer willkommen. Vor allem Mädchen bis 12 Jahre. Denn ab der neuen Saison will der Verein ein F-Mädchen-Team ins Rennen schicken. „Sieben Mädels sind schon dabei.“

Turbulente und mitreißende Fußball-Spiele sind am Sonnabend auch nach dem Bambini-Turnier noch in der Elstraer Sporthalle zu erleben. Ab Mittag zeigen dann die Alten Herren der Kategorien Ü50 und Ü60, was sie am Ball so alles können. Und tags darauf lässt die Ü35 das Leder rollen.


Mittwoch, 25. Januar 2012
(Sächsische Zeitung)

ELSTRA

Mädchenfußball ist auf dem Vormarsch

Von Lothar Schöppe

Die B-Jugend der SG Elstra- Deutschbaselitz freut sich über neue Trikots.

B-Jugend der SG Elstra - Deutschbaselitz

Sie freuen sich über die neuen Trikots:Die Mädchen der B-Jugend-Mannschaft der SG Elstra-Deutschbaselitz und ihre Trainer. Foto: Verein

Die Fußballspielerinnen der B-Jugend der SG Elstra-Deutschbaselitz sind von Morgenpost und Fielmann bei einer Trikotaktion mit nagelneuen Trikots, Hosen und Stutzen ausgerüstet worden. Auch der Trainer der Mannschaft, Sebastian Hauffe aus Elstra, hat sich darüber gefreut. Seit mehr als einem Jahr betreut er gemeinsam mit anderen Sportfreunden die 13- bis 15-jährigen Mädchen der B-Mannschaft aus Deutschbaselitz, Kamenz und Elstra. Die 13 Mädchen spielen gemeinsam mit sechs anderen Mannschaften in der Staffel B, in der sie einen Mittelplatz belegen. Sie zeichnen sich durch großen Trainingsfleiß aus und nehmen regelmäßig an den zweimal wöchentlich stattfindenden Trainingsstunden teil. Besonders stolz sind sie auf den Pokal, den sie kürzlich bei einem Turnier in Großenhain gewannen.

Unterstützt wird die Mannschaft ebenso von einheimischen Sponsoren, wie Sven Lähnert von der Tuningscheune. Auch Cornelia Reetz, Leiterin der Physiotherapie in der Fichtestraße in Kamenz, deren Tochter Wibke übrigens in der B-Jugend-Mannschaft spielt, sponserte einen kompletten Satz Trainingsbekleidung für die Mädchen sowie die Betreuer. Dafür Dank sagen wollen die jungen Kickerinnen mit Trainingsfleiß und spielerischen Erfolgen.


Mittwoch, 28. Dezember 2011 (Sächsische Zeitung)

Hansa-Profi stürmt mit Elstraer Kindern
Von Kerstin Unterstein

Tino Semmer kickt beim Bundesligisten Hansa Rostock. Am Jahresende zog es ihn jetzt in seine Heimatstadt. Hier warteten ganz besondere Fans.

Mit Schwung_ Tino Semmer trainierte jetzt mit Kindern seiner Heimatstadt ElstraFoto: Matthias Schumann

Für die letzten Tage des Jahres 2011 zur Familie ins heimische Elstra zu reisen, das haben sicher viele junge Leute gemacht, die das Leben in die halbe Welt zerstreut hat. Zu Hause ist derzeit auch Tino Semmer, aber irgendwie wird bei ihm ganz anders hingeschaut. Schließlich ist der 26-Jährige Fußballprofi beim Zweitligisten FC Hansa Rostock und damit nach dem Skirennfahrer Hans Holland, dem Viererbobfahrer Henry Gerlach und der Biathletin Peggy Wagenführ der vierte Elstraer, der es ganz weit nach oben in die Geschichtsbücher des deutschen Sports geschafft hat. Deshalb sagte Tino Semmer auch gern zu, als ihn Dirk Simmang fragte, ob er mal ein Schnuppertraining mit „seiner“ G-Jugend machen könnte. Als der junge Mann dann vor mehr als 20 Kindern und mindestens doppelt so vielen Eltern, Zuschauern und Kumpels stand, war ihm doch ein wenig mulmig zumute: „Solche Aktionen für den Fußballnachwuchs machen wir ja in Rostock, aber auch vorher in Erfurt, Dresden oder Leipzig, häufig, aber da kennt mich nicht jeder so wie hier vor Freunden und der Familie.“

 Die Anspannung verfliegt

 Nach wenigen Minuten jedoch war die Anspannung beinahe verflogen, denn Tino Semmer tat das, was ihm am meisten Spaß macht und was er kann: Fußball spielen und dabei die kleinen Mädchen und Jungen im Alter ab knapp fünf Jahren mit seiner Begeisterung mitreißen. Eine gute Stunde wurde so gemeinsam mit weiteren Nachwuchsübungsleitern vom SV Grün-Weiß Elstra trainiert - mit Ballgewöhnungsübungen, ein bisschen Jonglieren, kleinen Wettspielen sowie Torschuss- und Flugkopfballtraining. Am Ende gab es ein Abschlussspielchen, bei dem natürlich jeder der kleinen Kicker mit Tino in der Mannschaft sein wollte. Wie viele Tore geschossen wurden, war eigentlich Nebensache, denn der Spaß stand im Mittelpunkt. Trotzdem meinte Tino Semmer, „einige Talente“ gesehen zu haben.

 Eine launige Gesprächsrunde bildete das Finale dieses Nachmittags. Was die Kinder nicht fragten, kitzelte der Elstraer Fußballkenner Andreas Krause aus Tino Semmer heraus. So war zu erfahren, dass er 1991 in Elstra mit dem Fußballspielen angefangen hat und als seine Vorbilder im menschlichen Bereich immer seine Eltern und als Fußballer Thierry Henry sieht. Für die Frage nach dem Saisonziel wusste Tino Semmer nur eine Antwort: „Mit Hansa unbedingt die Klasse halten“, was für ihn doppelt wichtig ist, denn sein Vertrag an der Ostseeküste gilt zwar bis 2013, aber nur für die 2. Bundesliga.

 Autogrammwünsche erfüllt

 Nach gut zwei Stunden erfüllte der Fußballprofi, der sich als ganz und gar nicht abgehoben präsentierte, viele Autogramm- und Fotowünsche. Danach ging es in den verdienten Urlaub, in dem aber trotzdem der Trainingsplan acht Läufe vorschreibt und die Maßgabe, maximal 1,5 Kilogramm an Gewicht zuzulegen. Sollte es mehr sein, wandern je 100 Gramm 100 Euro in die Mannschaftskasse - aber diesen Gefallen wird Tino Semmer seinen Mitspielern nicht tun.


Elstraer Fußballer suchen Nachwuchs !

Die Elstraer Fußballer suchen Kinder die Spaß an Bewegung haben und gern dem runden Leder nachjagen wollen. Jeder der das Fußballspielen erlernen möchte, oder schon mal Fußball gespielt hat, ist in Elstra gern gesehen.

Gesucht werden ganz besonders Kinder für die Altersklassen
G – Jugend und F – Jugend (Jahrgänge 2001 und jünger)
sowie E – Jugend (Jahrgänge 1999 / 2000).

Interessenten melden sich bitte zu folgenden Trainingszeiten im Sportzentrum Elstra:
Dienstag und Donnerstag jeweils 16:30 Uhr !

Gleichzeitig sucht auch unsere Frauenmannschaft fußballinteressierte Frauen und Mädchen.
Die Elstraer Frauen trainieren freitags um 19:30 Uhr im Sportzentrum Elstra.

Die Elstraer Fußballer möchten an dieser Stelle auch auf den 24. Oktober verweisen.
An diesem Sonnabend finden im Sportzentrum Elstra drei Nachwuchsturniere um den „Elstraer – Schwarzenberg – Cup“ statt.

Gespielt wird in den Altersklassen G – Jugend (09:00 Uhr), F – Jugend (12:00) und E – Jugend (15:00 Uhr).

Die Schirmherrschaft übernahm der Landtagsabgeordnete Alois Mikwauschk.
Nähere Informationen zu diesem Turniertag erfolgen zu einem späteren Zeitpunkt.

                        Die Leitung der Abteilung Fußball